Klimaschutz

 

Klimaschutz beim TC Weiß-Rot Hohenlimburg

 

Letzter Hallenplatz auf LED Beleuchtung umgerüstet

 

Im Bereich Licht hat es seit Einzug der LED-Technik eine rasante Entwicklung gegeben, deren Entwicklungssprünge seit einiger Zeit einen kalkulierbaren Standard erreicht haben. Bereits vor 5 Jahren haben wir die ersten zwei Tennisfelder mit hocheffizienter LED Beleuchtung ausgestattet und seit dem große Mengen an Energie und auch CO2 eingespart.

 

In diesem Jahr haben wir unsere Anstrengungen gebündelt und haben die Investition für die Beleuchtungs-Umrüstung unseres letzten (jüngsten) Hallenplatzes getätigt.

 

Nach einer ersten Vorplanung und Überprüfung der Energieeinsparpotentiale durch eine Umrüstung der vorhandenen Beleuchtung auf hocheffiziente LED-Beleuchtung, bewarb sich unser Verein im Rahmen des Programms „investive Maßnahme zur nachhaltigen Reduzierung von Treibhausgasemissionen“ um Fördergelder des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und erhielt eine entsprechende Bewilligung über eine Fördersumme in Höhe von 5.200 €. Diese Fördersumme entsprach 30% der Gesamtinvestition.

 

Die Bezirksverwaltung Hohenlimburg hat mit einer Fördersumme in Höhe von 1.500 € unser Vorhaben unterstützt und unsere Investitionsbereitschaft deutlich erleichtert.

 

Das Projekt beinhaltete die Umrüstung von 38 Leuchten und ist komplett abgeschlossen. Die Planung und Umsetzung der gesamten Maßnahme erfolgte durch das Breckerfelder Lichtplanungsbüro „Büsch Led Technik“.

Umbau für den Klimaschutz

 

Der kommunale Klimaschutz ist eine nationale Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums und wird vom PTJ (Projektträger Jülich) begleitet. „Die Voraussetzung für die Bewilligung der Fördergelder ist eine Reduzierung des CO² – Ausstoßes von mindestens 50 Prozent.“

 

Mit der neuen LED-Technologie leistet der TC Weiß-Rot Hohenlimburg nicht nur seinen Anteil am nachhaltigen Klimaschutz, sondern insbesondere lassen sich durch die neue Beleuchtungsanlage auch Energiekosten langfristig einsparen. Nach der kompletten Umsetzung der Maßnahme ist mit einer Stromersparnis von rund 4.200 kW/a (67%) zu rechnen. Die jährliche CO²-Minderung von 2.500 kg ergibt eine CO²-Emissionsreduktion von 50 t in 20 Jahren. Das entspricht dem Gewicht von ca. 55 Kleinwagen.

 

Ein weiterer positiver Aspekt:

 

Durch die wartungsarme Technik können auch hier in Zukunft Instandhaltungskosten und notwendige „Manpower“ eingespart werden.

 

 

Kontakt

Auf dem Lölfert 42

58119 Hagen

MAIL: info@tcwr-hohenlimburg.de

TEL.: 02334 / 52189 (Clubhaus)